Start
Team
Service
Vorträge
Gesundheit
Datenschutzerklärung
Impressum
Diabetes
Ernährung
Reiseimpfberatung
Wellness
Selbsthilfegruppen




 
Wellness

Die Gesundheit zu erhalten – das wird von den meisten Menschen als das wichtige Lebensziel angegeben. Man könnte meinen, dass ein wichtiges Ziel Menschen auch motivieren sollte, viel dafür zu tun, um dieses Ziel zu erreichen.

Sie alle wissen, dass dem nicht automatisch so ist.

Körpersignale

Manchmal spricht der Körper zu uns, ohne dass wir verstehen, was er meint. Welche geheimen Botschaften hinter gängigen Körpersignalen stecken und wie Sie am besten darauf reagieren

Schluckauf
Gänsehaut
Gähnen
Seitenstechen
Magenknurren

Wie gestresst sind Sie?
    oft manchm. nie
1. Werden Sie schnell ungeduldig? 2 1 0
2. Versuchen Sie, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun? 2 2 0
3. Haben Sie das Gefühl, anderen etwas beweisen zu müssen? 2 0 0
4. Bezeichnen Ihre Kollegen Sie als ehrgeizig? 2 2 0
5. Fühlen Sie sich in Gegenwart eines Vorgesetzten unsicher? 2 1 0
6. Weisen Freunde Sie darauf hin, dass Sie zu viel arbeiten 2 1 0
7. Können Sie nach Feierabend kaum abschalten? 2 1 0
8. Denken Sie über Ihren Lebensstandard nach? 2 1 0
9. Arbeiten Sie in Wechselschicht? 2 2 0
10. Regen Sie sich schnell auf? 2 1 0
11. Fühlen Sie sich leicht in die Enge getrieben? 2 1 0
12. Fällt es Ihnen schwer, anderen einen Wunsch/ eine Forderung abzuschlagen? 2 1 0
13. Ist es Ihnen wichtig, was andere von Ihnen denken? 2 1 0
14. Verkraften Sie Vorwürfe und Kritik nur schwer? 2 1 0
15. Haben Sie Angst, Fehler zu machen? 2 1 0
16. Sind Sie geräuschempfindlich? 2 1 0
17. Ist Ihr Tatendrang nur schwer zu bremsen? 2 1 0
18. Fällt es Ihnen schwer, Ruhe zu genießen? 2 1 0
19. Fühlen Sie sich überlastet? 2 1 0
20. Haben Sie zu nichts Lust und fühlen sich wie ausgelaugt? 2 2 0
21. Haben Sie das Gefühl, nicht nach Ihrem eigenen Rhythmus leben zu können? 2 1 0
22. Belasten Sie familiäre Schwierigkeiten? 2 1 0
23. Belasten Sie Trennungserlebnisse? 2 1 0
24. Machen Sie sich Sorgen um Ihre Gesundheit? 2 1 0
25. Fühlen Sie sich noch durch weitere, nicht aufgeführte Stress-Situationen belastet? 2 1 0
Auswertung

Fragen und Antworten zum Thema Haar

Nach der Entbindung fallen mir unheimlich viele Haare aus. Bekomme ich nun eine Glatze?

Haarausfall nach der Geburt ist ganz natürlich. Der normale Haarwechsel wird durch die Hormonumstellung verlangsamt. Alte Haare, die längst ausgefallen wären, bleiben. Die Kopfhaut „hortet“ sie. Erst nach der Entbindung wirft sie den Haarballast ab.

Was tun bei „Spliss“?

„Spliss“ entsteht durch unsachgemäße Pflege (zu scharfe Kämme und Bürsten), durch lange Sonneneinwirkung, Wind, aggressives Shampoo, zu häufiges Färben oder Blondieren usw.. Benutzen Sie nach jeder Haarwäsche eine pflegende Haarspitzen-Kur.

Wird mein Haar kräftiger, wenn ich es laufend schneiden lasse?

Nein, das ist ein Ammenmärchen. Es sieht vielleicht so aus, weil die Haare nach dem Schneiden schöner fallen.

Fotomodelle haben meistens schönes, volles Haar. Wie kommt das?

Sie bürsten die Haare täglich mehrmals gegen den Strich, also vom Nacken zur Kopfmitte (bei hängendem Kopf) und die Ponyfransen nach hinten.

Darf man nasse Haare bürsten?

Nein, sie sind viel empfindlicher als trockene. Nasse Haare sollten Sie auch nicht zu stark mit dem Handtuch trockenreiben, nur ganz vorsichtig ausdrücken!

Ich bin privat und beruflich in einem Superstress. Jetzt gehen mir auch noch die Haare aus. Gibt es da einen Zusammenhang?

Ja.

Was kann ich tun gegen das Knistern der Haare?

Mit der elektrischen Aufladung der Haare können Sie leicht fertig werden. Verwenden Sie Kämme und Bürsten aus Naturmaterial. Oft liegt das Knistern aber einfach an der trockenen Luft, wie zum Beispiel im Winter die Heizungsluft. Mit Ihrem Gesundheitszustand hat das „Knistern“ nichts zu tun.

Ist eine Kurspülung mit Bier sinnvoll?

Durchaus! Bier (bitte kein Malzbier) gibt dem Haar Halt und Fülle, macht es frisierwillig. Kräftiges Haar ist nach einer Bierspülung oftmals etwas „steif“, aber feines Haar profitiert durchaus von diesem Halt.

Haarausfall? Was tun?
Kaufen Sie nicht als erstes in der Apotheke irgendein Mittel gegen Haarausfall. Meistens hilft es nämlich nicht.

Wie müssen Sie vorgehen?

Zuerst muss ein Hautarzt feststellen ob der Haarausfall erblich bedingt ist oder nicht.

Ist er erblich bedingt, dann können Sie entsprechend behandelt werden. Sowohl für Männer als auch für Frauen gibt es entsprechende Mittel.

Ist der Haarausfall nicht erblich bedingt, dann muss nach weiteren Ursachen gesucht werden. Dies können sein:

- Schilddrüsenerkrankungen

- Zinkmangel

- Eisenmangel

- bestimmte Medikamente

- falsche Ernährung etc.

Ist die Ursache gefunden, so kann man auch hier entsprechend therapieren.

Bestehen die kahlen Stellen ( kein Flaum mehr vorhanden) schon längere Zeit, dann hilft leider kein Medikament und kein Haarwasser!

Glauben Sie nicht immer der Werbung die alle paar Monate ein neues Wundermittel anpreist. Diese Wundermittel helfen meist nur dem Hersteller.

Fitness

Lebenserfolge steigern können Sie u. a. auch wenn Sie fitter und gesünder sind.
Wie erreichen Sie das?
Durch Bewegung, Ernährung und sanfte Medizin.

 
Ernährung aktiv
Wenn die alten Knochen knarren
Vitamin D